Die Akte Oppenheimer - Das dunkle Erbe antisemitischer Fake News

Die Akte Oppenheimer - Das dunkle Erbe antisemitischer Fake News

Deutschland 2017, Dokumentarfilm

Inhalt

Der Dokumentarfilm erzählt das Schicksal des jüdischen Kaufmanns Joseph Süßkind Oppenheimer (ca. 1698-1738), wirtschaftspolitischer Berater des Herzogs Karl Alexander von Württemberg, der nach dessen Tod als Sündenbock einer politisch motivierten, judenfeindlichen Hetzkampagne hingerichtet wurde. Die Filmemacherin Ina Knobloch zeigt dabei auch das erschreckend lange Nachwirken dieser fast 280 Jahre alten antisemitischen Kampagne über die "Goldenen 1920er" Jahre der Weimarer Republik, in den Nationalsozialismus - der Oppenheimer mit dem NS-Film "Jud Süß" diffamierte – und bis weit in unsere Zeit.

Quelle: Deutsches Filmmuseum

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Dr. Ina Knobloch
Aufführung:Aufführung (DE): 12.12.2017, Frankfurt am Main, Kino des Deutschen Filmmuseums;
TV-Erstsendung (DE): 16.12.2017, phoenix

Titel

Originaltitel (DE) Die Akte Oppenheimer - Das dunkle Erbe antisemitischer Fake News

Fassungen

Original

Aufführung:Aufführung (DE): 12.12.2017, Frankfurt am Main, Kino des Deutschen Filmmuseums;
TV-Erstsendung (DE): 16.12.2017, phoenix
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche