Die zweite Frau

Die zweite Frau

Deutschland 2007/2008, TV-Spielfilm

Inhalt

Ein alterndes Muttersöhnchen geht doch noch einmal auf Brautschau. "Ausgerechnet in Rumänien", findet Mama, die mit ihren Sohn Ende 30 eine Tankstelle in der Provinz betreibt. Alles ist so gut eingerichtet. Warum sollte sich etwas ändern? Für eine dreiwöchige Probezeit bringt er Irina mit. Die stellt alles auf den Kopf, macht sogar aus dem nutzlosen Schuppen eine brummende Bar. Auch Erwin müsste sich mal ein wenig aus der Umklammerung der Alten lösen, findet sie. Verbissen kämpft allerdings Monika Bleibtreu in der Rolle der Mutter um ihren ödipalen Sonderstatus, ein verschlagenes graues Monstertier schlägt zurück. Schließlich schrubbt sie ihrem Sohn jeden Abend den Benzingeruch vom Rücken und danach gibt´s für Sohnemann sein Lieblingsleibgericht. Da hat die lebenslustige "zweite Frau" zunächst keine Chance.


Auch Matthias Brand brilliert als erwachsene "männliche Jungfrau", die es Mama gerne recht machen würde, aber auch letzte innere Frühlingsregungen verspürt. Es braucht aber ein ausgewachsenes Gewitter, um die Pforten der Triebe zu öffnen. Eine spröde Geschichte voller feiner Zwischentöne. Psychologisch genau und großartig inszeniert und gespielt. Dass die Situationskomik dabei keineswegs zu kurz kommt, dafür sorgt schon das grandiose Darstellertrio.

Doch dann ist da auch ein bisschen Wehmut: Die Emanzipationsgeschichte des einen ist eine Katastrophe für die Andere. Wie das Leben eben so ist. Wer zu spät zu Hause auszieht, den bestraft das Leben. Und wer nicht in sich selber ruht, der findet keine Heimat mehr. Was da alles klammert und zerrt nennt sich Familie, und ein besseres Konzept fürs Zusammenleben ist noch nicht aufgetaucht.


Quelle: Festival des deutschen Films 2009

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Hans Steinbichler
Regie-Assistenz:Nicole Front
Script:Patricia Leray
Drehbuch:Robert Seethaler
Kamera:Christian Rein
Kamera-Assistenz:Christian Nils Dlusztus
2. Kamera:Niv Abootalebi
Steadicam:Markus Eckert
Licht:Fabian Rösler
Ausstattung:Andrea Douglas (Szenenbild)
Außenrequisite:Heike Heisig
Innenrequisite:Joachim Keppler
Bühne:Christian Pappenberger
Maske:Veronika Tober, Maxie Piper
Kostüme:Katharina Ost
Schnitt:Christian Lonk
Ton:Marc Parisotto (Deutschland), Peter Schumacher (Rumänien)
Ton-Assistenz:Hans-Jörg Bramm
Geräusche:Dieter Hebben
Mischung:Lothar Segeler, Marcel Schleibaum
Casting:Nina Haun
Musik:Antoni Komasa-Łazarkiewicz
  
Darsteller: 
Matthias BrandtErwin Kobarek
Monica BleibtreuMutter Kobarek
Maria PopistasuIrina
Sven PippigKarl
Maia Morgenstern
Selena Alexandru
Markus Böker
Maximilian Löwenstein
Gabriel Raab
  
Produktionsfirma:sperl + schott filmproduktion GmbH (München)
in Zusammenarbeit mit:EOS Entertainment GmbH (Oberhaching)
im Auftrag von:Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln), Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden) (in Zusammenarbeit)
Produzent:Dr. Gabriela Sperl
Redaktion:Michael André, Andreas Schreitmüller (Arte)
Producer:Annalena Köhler
Produktionsleitung:Susanne Hoenisch
Aufnahmeleitung:Jutta Schornstein, Christian Patrick Doetsch (Set)
Dreharbeiten:14.06.2007-22.07.2007: Eppishausen (Allgäu), München, Bukarest
Länge:87 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.06.2008, München, Filmfest;
TV-Erstsendung (DE FR): 21.11.2008, Arte

Titel

Originaltitel (DE) Die zweite Frau
Arbeitstitel (DE) Der Zierfisch

Fassungen

Original

Länge:87 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.06.2008, München, Filmfest;
TV-Erstsendung (DE FR): 21.11.2008, Arte
 

Auszeichnungen

2009
Adolf-Grimme-Preis, Darsteller
Adolf-Grimme-Preis, Regie
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche