Im Glück (Neger)

Im Glück (Neger)

Deutschland 1999-2006, Dokumentarfilm

Inhalt


Vor sieben Jahren hat der Film- und Theatermacher Thomas Heise mit fünf Jugendlichen am Berliner "theater 89“ Heiner Müllers Stück "Anatomie Titus Fall of Rome“ inszeniert. In unregelmäßigen Abständen forderte Heise die Protagonisten von damals noch einmal auf, sich vor der Kamera in ihrem Alltag in Szene zu setzen, sich selbst zu filmen, Lebensentwürfe zu formulieren. Die Auskünfte sind fragmentarisch, die Bildmontage wirkt willkürlich. Keine Lebenslinie kann sich hier durchziehen, keine filmische Erzählachse verbindet die Sprechenden, keine Konstruktion soll Kausalitäten suggerieren.

Und es kann passieren, dass einer zehn Minuten lang mit dem eigenen Text kämpft. Wie Sven. Mit seiner abgebrochenen Lehre, seiner Zeit bei der Marine, seiner unehrenhaften Entlassung, seinen gescheiterten Beziehungen steht er im Zentrum der Langzeitbeobachtung. Er ist 22 und weiß: "Es gibt einfach nichts, was jetzt noch kommt.“ – "Ich bin ein Neger“ hat Heiner Müller sein eigenes Außenseitertum bei der Büchnerpreis-Verleihung 1985 umschrieben – mit Blick auf Shakespeares "Othello“, aber auch auf Herbert Achternbusch und Brecht, die ihm das vormachten. Es ist eine der wenigen Referenzen, die sich Heises ästhetisch kompromissloses Porträt einer richtungslosen Gegenwart, das zugleich auch eine mutige Selbstbefragung als Dokumentarist darstellt, erlaubt.

Quelle: Birgit Glombitza: "Deutschland, revisited II". (Katalog zur gleichnamigen Filmreihe im Kommunalen Kino Metropolis September 2007). Hamburg: Kinemathek Hamburg e.V., 2007.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Thomas Heise
Drehbuch:Thomas Heise (Konzept)
Kamera:Peter Badel, Jutta Tränkle, Anja Simon, Maxim Wolfram, Thomas Heise, Sven Behrendt
Schnitt:Mike Gürgen
Ton:Jürgen Schönhoff, Jörg Kidrowski, Frank Bubenzer
Musik:Bendrik Muhs
Produktionsfirma:Ma.Ja.De. Filmproduktion GmbH (Leipzig)
in Co-Produktion mit:Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)/Arte (Leipzig)
Produzent:Heino Deckert
Dreharbeiten:: Berlin, Riesa, Stralsund
Erstverleih:Deckert Distribution GmbH (Leipzig)
Filmförderung:Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern, Kulturstiftung des Bundes (Halle), DEFA-Stiftung (Berlin)
Länge:87 min
Format:35mm
Bild/Ton:Farbe + s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DE): 16.03.2006, Berlin, Volksbühne;
Aufführung (DE): 06.05.2006, Schwerin, Filmkunstfest

Titel

Originaltitel (DE) Im Glück (Neger)

Fassungen

Original

Länge:87 min
Format:35mm
Bild/Ton:Farbe + s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DE): 16.03.2006, Berlin, Volksbühne;
Aufführung (DE): 06.05.2006, Schwerin, Filmkunstfest
 

Übersicht

Verfügbarkeit

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche