Short Cut to Hollywood

Short Cut to Hollywood

Deutschland / Österreich / USA 2007-2009, Spielfilm

Inhalt

Was würde man denken, wenn man einen Deutschen mit Ende 30 in einem Berliner Taxi sehen würde, der in schlechtem Englisch laut einen Song singt? Was würde man denken, wenn er sich dabei von zwei Freunden mit Fellmützen filmen lässt, die nun auch noch in den Refrain einstimmen? Würde man es glauben, wenn diese drei besten Freunde einem erzählen würden, sie hätten eine geniale Idee, mit der sie weltberühmt werden würden? Würde man ihnen nicht sagen, die Tage ihrer Boygroup "Die Berlin Brothers" seien gezählt und sie sollten sich einfach damit abfinden? Vernünftig sein? Und ein bisschen chillen? Mit fast 40?

Ja, das würde man. Aber Johannes Selinger, Mattias Welblinger und Christian Hannawald können uns schon nicht mehr hören. Denn sie sitzen in ihrem Flieger nach Amerika – und beginnen gerade, ihren großen Traum von der unsterblichen Berühmtheit zu träumen. Gut, dann fliegt halt. Klappt eh nicht, würde man sagen.

Aber was wäre, wenn man ein paar Monate später die Zeitung liest, und plötzlich wäre da ein Bericht über einen gewissen John Salinger und die "Berlin Brothers", deren Song "The Best Time of My Life" in den USA auf Platz 1 ist? Würde man jetzt nicht ungläubig den Kopf schütteln und denken, das können sie nicht sein, niemals!

Würden einem nicht die Chips aus dem Mund fallen, wenn man völlig unvorbereitet vor der Kiste sitzt, und den Dreien beim Chillen in Florida zusehen würde, jeder mit einer Blondine im Arm? Würde man am Frühstückstisch nicht aufschrecken, den Kaffee verschütten, fassungslos auf das große Foto in der Zeitung starren und sehen, dass dieser John Salinger, wie der Typ sich jetzt wohl nennt, da lächelnd in der Prärie steht und nur noch einen Arm hat? Ja, das würde man. Und man würde wissen wollen: Was war denn nun die Idee?

Quelle: 59. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Marcus Mittermeier, Jan Henrik Stahlberg
Regie-Assistenz:Christine Rogoll
Drehbuch:Jan Henrik Stahlberg
Kamera:David Hofmann
Ausstattung:Peter Naguib, Peter Dang
Kostüme:Juliane Maier
Schnitt:Sarah Clara Weber
Schnitt-Assistenz:Anja Keyßelt
Ton:Florian Niederleithinger
Casting:Astrid Rosenfeld
Musik:Rainer Oleak
  
Darsteller: 
Jan Henrik StahlbergJohn Frederik Salinger
Marcus MittermeierMatt Welby
Christoph KottenkampChrismon
Marta McGonagleShannon
Allison Findlater-GalinskyPaula Martini
Aslı BayramRoseanne May
Peer MartinyPsychologe
Iris LohningerMutter
Bobby WrennJournalist
Nadine AurelSusan
Jerry PerezGomez
Randy MolnarGabriel
Julia HorvathAnchorwoman
David PearlReporter
Dominic BoeerModerator
Robert FriedlanderAnwalt
Jana FilippAssistentin
  
Produktionsfirma:Schiwago Film GmbH (Berlin), Bavaria Pictures GmbH (München-Geiselgasteig), Muxfilm GmbH (Pentling)
in Co-Produktion mit:Artdeluxe Kunst- und Kulturmanagement GmbH (Wien), Bavaria Film GmbH (München-Geiselgasteig), Capture International (Los Angeles)
Produzent:Marcus Mittermeier, Marcos Kantis, Philipp Kreuzer
Co-Produzent:Robert Hofferer, Andrea Balen, Corinna Danckwerts
Executive Producer:Martin Lehwald, Michal Pokorny, Matthias Esche, Jan S. Kaiser, Jan Henrik Stahlberg
Herstellungsleitung:Dorothe Beinemeier
Associate Producer:Lukas Batthyány
Dreharbeiten:02.2007-03.2007: New York, Emporia, Savannah, Miami, Albuquerque, Flagstaff, Las Vegas, Los Angeles
Erstverleih:Senator Film Verleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:FilmFernsehFonds Bayern GmbH (FFFB) (München), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Kuratorium Junger Deutscher Film (Wiesbaden), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Beauftragte/r der Bundesregierung für Kultur und Medien -Filmförderung- (Berlin)
Länge:2584 m, 94 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 09.01.2009, 116617, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 08.02.2009, Berlin, IFF - Panorama Special;
Kinostart (DE): 24.09.2009

Titel

Originaltitel (DE) Short Cut to Hollywood

Fassungen

Original

Länge:2584 m, 94 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 09.01.2009, 116617, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 08.02.2009, Berlin, IFF - Panorama Special;
Kinostart (DE): 24.09.2009
 

Auszeichnungen

Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern 2009
Preis für die beste Tongestaltung
 
FBW 2009
Prädiakt: wertvoll
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Materialien

Besucherzahlen

9.638 (Stand: September 2009)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche