Eine tödliche Legende

Eine tödliche Legende

Deutschland 2011/2012, TV-Spielfilm

Inhalt

Die letzte Schlacht gegen das westslawische Einwanderervolk der Sorben fand vor mehr als 1000 Jahren statt. Im „Spreewald“ an der heutigen Grenze zwischen Brandenburg und Polen überlebte es als kleines assimiliertes Volk in Kleinstadtstärke. Überdauert haben Sprache und Legenden. Zum Beispiel die vom „Schlangenkönig“, die auf die vielen Schlangen im Niedrigwasser der Lausitzer Sümpfe anspielt. Nebel wabern, manche Häuser sind nur mit dem Boot zu erreichen.

In diesem Milieu siedelt Torsten C. Fischer seinen aufregenden Spreewaldkrimi an. Hinter den Morden in jüngster Zeit, die aufzuklären sind, stecken uralte Legenden ebenso wie korrupte Deals aus der Wendezeit und der ehemaligen DDR. Republikflüchtigen hatte man damals ihre Grundstücke für einen Spottpreis abgenommen, später in juristisch abgesicherten Regelungen weitergegeben. Die Ungerechtigkeiten werden von Generation zu Generation weitervererbt. Rätselhafte Zeichnungen bringen die Ermittler auf immer neue Spuren. Eine Tochter sucht nach dem, was ihr Vater zurückgelassen hat und begegnet ihm wie einem Geist, der gerade noch vorbei gekommen ist. In dessen Skizzenbüchern schläft das Geheimnis des legendären Schlangenkönigs, dessen Erbe mit Ringelnattern an jedem Tatort von einem geheimnisvollen Täter offenbar wieder heraufbeschworen werden soll. Alte Zeiten, Magie und Märchen, Vergangenheit und Gegenwart verbinden sich und geben dem archaischen Spreewald sein Geheimnis jenseits der sprichwörtlichen Gurken zurück.

In wunderbaren Bildern beschwört Fischer einen Traum von Deutschland zurück, als es noch keine Groß- oder Mittelmacht war. Ein Film von solcher Intensität, dass er schon gar nichts mehr mit dem Krimi-Genre zu tun hat, wo er so offensichtlich angesiedelt ist. Wer der Mörder gewesen ist, ist am Ende des Films fast egal.

Quelle: Festival des deutschen Films 2012

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Torsten C. Fischer
Drehbuch:Thomas Kirchner
Kamera:Theo Bierkens
Musik:Fabian Römer
  
Darsteller: 
Christian RedlKommissar Krüger
Rike SchäfferKriminalbiologin Anna
Thorsten MertenPolizist Fichte
Claudia GeislerDr. Marlene Seeveldt
Rüdiger VoglerThorben Althof
Muriel BaumeisterGreta Althof
Ludwig BlochbergerRené Müller
Marie MägdefrauGrethe
Rolf HoppeHermann Stein
Ulrike KrumbiegelMarianne Stein
André M. HennickeAlexander Stein
Claudia FunkeRezeptionistin
  
Produktionsfirma:Monaco Film GmbH (Hamburg)
Produzent:Wolfgang Esser

Alle Credits

Regie:Torsten C. Fischer
Regie-Assistenz:Elisabeth Hagemann
Continuity:Sandra Pöggel
Drehbuch:Thomas Kirchner
Kamera:Theo Bierkens
Kamera-Assistenz:Dariusz Brunzel, Johannes Thieme
Farbkorrektur:Tim Lücker
Standfotos:Julia von Vietinghoff
Licht:Matthias Kasten
Kamera-Bühne:Jens Brendel
Szenenbild:Thilo Mengler
Innenrequisite:Stefan Baumgärtner
Bühne:Alexander Karl Briegel
Maske:Kitty Kratschke, Kathi Kullack
Kostüme:Petra Fichtner
Casting:Uwe Bünker
Musik:Fabian Römer
  
Darsteller: 
Christian RedlKommissar Krüger
Rike SchäfferKriminalbiologin Anna
Thorsten MertenPolizist Fichte
Claudia GeislerDr. Marlene Seeveldt
Rüdiger VoglerThorben Althof
Muriel BaumeisterGreta Althof
Ludwig BlochbergerRené Müller
Marie MägdefrauGrethe
Rolf HoppeHermann Stein
Ulrike KrumbiegelMarianne Stein
André M. HennickeAlexander Stein
Claudia FunkeRezeptionistin
  
Produktionsfirma:Monaco Film GmbH (Hamburg)
im Auftrag von:Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) (Mainz)
Produzent:Wolfgang Esser
Producer:Daniela Zentner
Herstellungsleitung:Uwe Wriedt
Produktionsleitung:Hartmut Damberg
Aufnahmeleitung:Lena Reuter, Kerstin Dreßler (Set)
Produktions-Assistenz:Andrea Virnich
Dreharbeiten:26.09.2011-30.10.2011:
Länge:90 min
Format:16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 15.06.2012, Ludwigshafen, Festival des deutschen Films

Titel

Originaltitel (DE) Eine tödliche Legende
Reihentitel (DE) Spreewaldkrimi
Arbeitstitel (DE) Die Rückkehr des Schlangenkönigs

Fassungen

Original

Länge:90 min
Format:16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 15.06.2012, Ludwigshafen, Festival des deutschen Films
 

Übersicht

Verfügbarkeit

Literatur

KOBV-Suche