Umsonst gelebt - Walter Schwarze

Umsonst gelebt - Walter Schwarze

Deutschland 2004/2005, Kurz-Dokumentarfilm

Inhalt

Der Film gehört zu meiner Serie über schwule Zeitzeugen, die die Nazizeit überlebt haben. Walter Schwarze traf ich als über 80-jährigen Mann. Vor meiner Kamera berichtete er zum ersten Mal über seine fünfjährige Haft als Homosexueller im KZ Sachsenhausen.

Erst mit über 50 traf er in seiner Heimatstadt Leipzig seinen späteren Freund Ali, dem er bis zu seinem Tod verbunden war. Trotzdem sagte er mir, er habe umsonst gelebt, denn er hätte nicht das Glück gehabt, wie jetzt jüngere Schwule in Freiheit aufzuwachsen. Walter Schwarze starb am 10. Mai 1998 an Krebs.
(Rosa von Praunheim)

Quelle: 55. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Rosa von Praunheim
Drehbuch:Rosa von Praunheim
Kamera:Lorenz Haarmann
Schnitt:Rosa von Praunheim
Ton:Rosa von Praunheim
Mitwirkung:Walter Schwarze
Produktionsfirma:Rosa von Praunheim Filmproduktion (Berlin)
Produzent:Rosa von Praunheim
Dreharbeiten:: Walter Schwarze
Länge:16 min
Format:DigiBeta
Bild/Ton:Farbe, Ton

Titel

Originaltitel (DE) Umsonst gelebt - Walter Schwarze

Fassungen

Original

Länge:16 min
Format:DigiBeta
Bild/Ton:Farbe, Ton
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche