276 Veranstaltungen in 132 Orten beim morgigen bundesweiten Kurzfilmtag

19.12.2017 | 18:51 Uhr

276 Veranstaltungen in 132 Orten beim morgigen bundesweiten Kurzfilmtag

Der kürzeste Tag des Jahres ist die perfekte Gelegenheit, sich in die Kurzfilmwelt zu stürzen: Am 21. Dezember erlebt der bundesweite Kurzfilmtag mit Hunderten von Veranstaltungen zwischen Husum und Konstanz seine sechste Auflage.

Der offizielle Startschuss erfolgte am 18. Dezember mit einer Auftaktveranstaltung im Berliner Eiszeit Kino, bei der auch Schauspielerin und Sängerin Meret Becker sowie Blondzopf-Rapper Romano zu Gast waren. Beide gehören zu den prominenten BotschafterInnen, die den Aktionstag unterstützen. Neben den beiden sind Jasna Fritzi Bauer, Benno Fürmann, Ole Plogstedt und Louis Hofmann mit exklusiven Videobotschaften auf http://kurzfilmtag.com dabei.

In diesem Jahr steht der Aktionstag unter dem Motto "nebenan". Der Fokus liegt damit auf Nachbarschaft und Zusammenleben, im Kleinen wie im Großen und mit allen Chancen, aber auch Konflikten. Das Motto widerspiegelt sich in Aktionen der VeranstalterInnen genauso wie in einigen der insgesamt 22 Filmprogramme, die zum Kurzfilmtag-Sonderpreis gebucht werden konnten.

Am kürzesten Tag des Jahres laufen Kurzfilme nicht nur in Kinos, sondern auch an vielen anderen Orten wie Kneipen, Läden, Bibliotheken, WG-Küchen oder Tante-Emma-Läden. Das Spektrum der 276 Veranstaltungen ist so breit gefächert wie das Format Kurzfilm selbst. Veranstalter in Erfurt, Regensburg und Zeil am Main wurden für ihre herausragenden Ideen mit der Auszeichnung "Die drei Glücklichen" geehrt. In Erfurt lädt der Erfurter Fuchsfarm e.V. gemeinsam mit Försterin Uta Krispin und den Spaziergangswissenschaften unter dem Motto "Der Wald ruft" zur zweiten Kurzfilmwanderung in den Steiger ein.

Das Programm aus kurzweiligen, ernsten, lustigen und gruseligen Kurzfilmen wird ergänzt durch Licht- und Klanginstallationen. Bei Feuer, Glühwein und einem heißes Süppchen sollte jeder und jedem warm ums Herz werden. In der Neuen Filmbühne Regensburg werden am kürzesten Tag des Jahres "Filmtöne" erklingen. MusikerInnen und FilmemacherInnen aus verschiedenen Ecken Deutschlands haben sich zusammengetan. Entstanden sind faszinierende Ton-Bild-Kooperationen. Der Abend verspricht ein abwechslungsreiches Programm vom "Sektempfängchen" über Ausstellung und Live-Performances bis hin zur Party. Das Capitol-Kino Zeil hat das Motto des diesjährigen Kurzfilmtages zum Titel seiner Veranstaltung gemacht. Kino-Betreiber Bruno Schneyer ist ein "Kurzfilmtag-Veteran". Seit 2013 lässt er sich für den Aktionstag immer etwas Besonderes einfallen. In diesem Jahr dürfen sich seine Besucher auf Nachbarschaftserlebnisse mit Mensch und Natur freuen.

Dazu präsentiert der lokale Filmemacher Dennis Fuchs eigene Kurzfilme und das Kino spendiert Glühwein sowie Weihnachtsgebäck. Zur Einstimmung auf den Abend gibt es im Foyer Live-Musik von Nick Nubird. Neben dem Titel winken den drei Glücklichen ein Preisgeld sowie zusätzliche Werbeunterstützung.

Neben den realen Orten findet der Kurzfilmtag auch in der virtuellen Welt statt. So zeigt ARTE anlässlich des Kurzfilmtages ein zweieinhalbstündiges Programm mit elf Filmen. Vor jedem Film erzählen die RegisseurInnen Hintergründiges. Darunter Claude Lelouch, der seinen Kultfilm "Rendezvous" (1969) in halsbrecherischer Manier ohne Stuntman gedreht hat. Alle Kurzfilme sind eine Woche lang in der Mediathek zu finden. Seit mehr als zehn Jahren gibt es im Offenen Kanal Merseburg-Querfurt den Kurzfilmwettbewerb "Kurz & Gut". Am Kurzfilmtag wird ein großes "Kurz & Gut Special" gesendet.

Das Kino des Deutschen Filmmuseums zeigt an zwei Tagen eine Auswahl der nominierten und preisgekrönten Filme des Deutschen Kurzfilmpreises 2016:

Mittwoch, 20. Dezember, 20:30 Uhr

"Homework"
Deutschland 2016. R: Annika Pinske. 7 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Spielfilme bis 7 Minuten

"A Quiet Place"
Deutschland/Rumänien 2016. R: Ronny Dörfler. 24 Min.
Nominierung für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten

"Kaltes Tal"
Deutschland 2016. R: Florian Fischer, Johannes Krell. Experimenteller Dokumentarfilm.12 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Dokumentarfilme bis 30 Minuten

"Und ich so: Äh"
Deutschland 2015. R: Steffen Heidenreich. 30 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten.

"Ein Aus Weg"
Deutschland 2016. Regie: Hannah Stragholz & Simon Steinhorst, Animationsfilm. 20 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Animationsfilme bis 30 Minuten

"Simply the Worst"
Deutschland 2016. R: Johannes Kürschner, Franz Müller. 20 Min.
Nominierung für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten

"Tehran Derby"
Deutschland 2015. R: Simon Ostermann. 29 Min.
Nominierung für Dokumentarfilme bis 30 Minuten
Zu Gast: Simon Ostermann

Donnerstag, 21. Dezember, 18 Uhr

"Ocean Hill Drive"
Deutschland 2016. R: Miriam Gossing, Lina Sieckmann Experimentalfilm. 20 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Experimentalfilme bis 30 Minuten

"Aussetzer"
Deutschland 2016. R: Benjamin Vornehm. 19 Min.
Nominierung für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten

"Heimaturlaub - Aus dem Skizzenbuch eines Astronauten"
Deutschland 2016. R: Franz Winzentsen. AnimaDok-Fake. 14 Min.
Nominierung für Animationsfilme bis 30 Minuten

"Agnosis"
Deutschland 2015. R: Anita Müller. AnimaDok. 31 Min.
Sonderpreis für Filme von 30 bis 78 Minuten

Jana Cernik, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Deutscher Kurzfilm, der den Kurzfilmtag koordiniert: "Wir freuen uns, dass am kürzesten Tag des Jahres Menschen an ganz unterschiedlichen Orten zusammenkommen, um Kurzfilme zu schauen. Viele von ihnen erleben dann zum ersten Mal, wie faszinierend vielseitig, unterhaltsam, aber auch nachdenklich das kurze Format sein kann." Dafür, dass dieses Aha-Erlebnis bereits frühzeitig passiert, wurde das Projekt "Wir zeigen's euch!" ins Leben gerufen. Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren sind eingeladen, ihre eigene Filmveranstaltung zum Kurzfilmtag zu gestalten und durchzuführen. Unterstützung erhalten sie dabei vom Bundesverband. Insgesamt 30 Veranstaltungen finden in diesem Jahr unter dem Label "Wir zeigen's euch!" statt.

Der Kurzfilmtag ist undenkbar ohne seine vielen und teilweise langjährigen Partner. Dazu stellvertretend Frank Völkert, Stellvertretender Vorstand und Verwaltungsleiter bei der Filmförderungsanstalt: "Die Filmförderungsanstalt fördert den Kurzfilmtag von Anbeginn. Diese Initiative überzeugt uns, denn sie wendet sich sowohl an Kinos als auch an ein kurz-filminteressiertes Publikum und entwickelt mit jedem Jahrgang neue Ideen wie z.B. das Jugendprojekt 'Wir zeigen's euch!', das jungen Menschen ermöglicht, in die Rolle von KinobetreiberInnen zu schlüpfen."

Quellen: www.kurzfilmtag.com / www.deutsches-filmmuseum.de

M D M D F S S