Goldener Bär für iranischen Film "Nader und Simin"

19.02.2011 | 19:14 Uhr

Goldener Bär für iranischen Film "Nader und Simin"



In Berlin sind am heutigen Abend die Preise der Berlinale verliehen worden. Den Goldenen Bären für den Besten Film erhielt unter großem Beifall der iranische Film "Jodaeiye Nader az Simin" ("Nader und Simin, eine Trennung") von Asghar Farhadi. Ebenfalls ausgezeichnet wurden das weibliche und das männliche Ensemble des Films mit den Silbernen Bären für die Beste Hauptdarstellerin / den Besten Hauptdarsteller. Der Silberne Bär für die Beste Regie ging an Ulrich Köhler für seinen Film "Schlafkrankheit".


Den großen Preis der Jury erhielt der Ungar Béla Tarr für "A Torinoi Lo" ("Das Turiner Pferd"), der in deutscher Koproduktion entstand. Der Alfred-Bauer-Preis für Filme, die neue künstlerische Perspektiven aufzeigen, ging an Andres Veiel für sein Drama über die Anfänge der RAF "Wer wenn nicht wir".

Zwei Silberne Bären für herausragende künstlerische Leistungen - die Kameraarbeit von Wojciech Staron und das Szenenbild von Barbara Enriquez - gingen an die Koproduktion "El Premio" ("The Prize") von Paula Markovitch.

Den Silbernen Bären für das beste Drehbuch erhielten Joshua Marston und Andamion Murataj für das Blutrache-Drama "The Forgiveness of Blood".

Der Preis für den Besten Erstlingsfilm ging an "On the Ice" von Andrew Okpeaha MacLean. Lobende Erwähnungen erhielten der österreichische Film "Die Vaterlosen" von Marie Kreutzer und "The Guard" von John Michael McDonagh.

Im Rahmen der Preisverleihung der unabhängigen Jurys ging der Preis "Dialogue en perspective", der von einer jungen deutsch-französischen Jury vergeben wird, an den Film "Die Ausbildung" von Dirk Lütter. Ein Preis der ökumenischen Jury an einen Film aus dem Panorama ging an die israelisch-deutsche Koproduktion "Lo Roim Alaich" ("Man sieht es ihr nicht an").

Die FIPRESCI-Jury verlieh ihren Preis für einen Film aus dem Wettbewerb an Béla Tarrs "A Torinoi Lo". Andres Veiel erhielt für "Wer wenn nicht wir" außer dem Alfred-Bauer-Preis auch den Preis der Gilde der deutschen Filmkunsttheater.

Das Label "Europa Cinemas" verlieh seinen Preis an "Über uns das All" von Jan Schomburg.

Den Panorama-Publikumspreis, der morgen verliehen wird, erhalten in diesem Jahr "También la lluvia" ("Even The Rain") und der deutsche Dokumentarfilm "Im Himmel, Unter der Erde. Der Jüdische Friedhof Weißensee" von Britta Wauer.

Weitere Informationen sowie sämtliche Preisträger der unabhängigen Jurys:

www.berlinale.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen