Angst essen Seele auf

Angst essen Seele auf

BR Deutschland 1973/1974, Spielfilm

Inhalt

Fears Eats the Soul

Sixty-year-old Emmi has three grown children and works as a housekeeper to supplement her retirement check. She meets and falls in love with young Moroccan man named Ali. When they decide to marry, everything and everyone turns against them. Even Emmi′s own children want nothing more to do with their mother - until they find out about Ali′s impressive savings. But when the external pressure eases up, the pressure increases between Emmi and Ali, who ultimately feels drawn to another woman.

Source: German films Service & Marketing GmbH

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Großes Kino über die Kleingeistigkeit

Ohne Schnörkel erzählt, facettenreich und kompromisslos in der Figurenzeichnung. Rainer Werner Fassbinder zeigt ein präzises Gespür für Milieu und Atmosphäre. Die Kamera gleitet durch Kneipen und Hausflure, das Licht ist manchmal brutal trist und dann wieder überraschend sinnlich.
Und aus heutiger Sicht bleibt die schreckliche Gewissheit, dass diese Geschichte über die Angst vor dem Fremden noch nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat.

Credits

Regie:Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch:Rainer Werner Fassbinder
Kamera:Jürgen Jürges
Schnitt:Thea Eymèsz
  
Darsteller: 
Brigitte MiraEmmi Kurowski
El Hedi ben SalemAli
Barbara ValentinKneipenwirtin Barbara
Irm HermannKrista
Elma KarlowaFrau Kargus
Anita BucherFrau Ellis
Gusti KreisslPaula
Doris MattesFrau Angermeyer
Margit SymoHedwig
Katharina HerbergMädchen in der Kneipe
Liselotte EderFrau Münchmeyer
Peter GauheBruno Kurowski
Marquard BohmHerr Gruber
Walter SedlmayrLebensmittelhändler Angermeyer
Hannes GromballOber
Hark BohmArzt
Rudolf Waldemar BremAutomechaniker
Karl ScheydtAlbert Kurowski
Peter MolandChef in der Autowerkstatt
Helga BallhausYolanda
Elisabeth BertramFrieda
Rainer Werner FassbinderEugen, Kristas Mann
Kurt RaabAutomechaniker
Ingrid Caven
  
Produktionsfirma:Tango-Film (München)
Produzent:Rainer Werner Fassbinder

Alle Credits

Regie:Rainer Werner Fassbinder
Regie-Assistenz:Rainer Langhans
Drehbuch:Rainer Werner Fassbinder
Kamera:Jürgen Jürges
Kamera-Assistenz:Thomas Schwan
Standfotos:Peter Gauhe
Licht:Ekkehard Heinrich
Ausstattung:Kurt Raab, Rainer Werner Fassbinder
Maske:Helga Kempke
Schnitt:Thea Eymèsz
Ton:Fritz Müller-Scherz
  
Darsteller: 
Brigitte MiraEmmi Kurowski
El Hedi ben SalemAli
Barbara ValentinKneipenwirtin Barbara
Irm HermannKrista
Elma KarlowaFrau Kargus
Anita BucherFrau Ellis
Gusti KreisslPaula
Doris MattesFrau Angermeyer
Margit SymoHedwig
Katharina HerbergMädchen in der Kneipe
Liselotte EderFrau Münchmeyer
Peter GauheBruno Kurowski
Marquard BohmHerr Gruber
Walter SedlmayrLebensmittelhändler Angermeyer
Hannes GromballOber
Hark BohmArzt
Rudolf Waldemar BremAutomechaniker
Karl ScheydtAlbert Kurowski
Peter MolandChef in der Autowerkstatt
Helga BallhausYolanda
Elisabeth BertramFrieda
Rainer Werner FassbinderEugen, Kristas Mann
Kurt RaabAutomechaniker
Ingrid Caven
  
Produktionsfirma:Tango-Film (München)
Produzent:Rainer Werner Fassbinder
Aufnahmeleitung:Christian Hohoff
Dreharbeiten:09.1973: München
Erstverleih:Filmverlag der Autoren GmbH & Co. Vertriebs KG (München)
Länge:2539 m, 93 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 26.05.2014, 46094-a/K, ab 12 Jahre/feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 07.11.1973, 46094, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 05.03.1974, München, Filmtheater am Lenbachplatz, Cinemonde

Titel

Originaltitel (DE) Angst essen Seele auf
Arbeitstitel Alle Türken heißen Ali

Fassungen

Original

Länge:2539 m, 93 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 26.05.2014, 46094-a/K, ab 12 Jahre/feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 07.11.1973, 46094, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 05.03.1974, München, Filmtheater am Lenbachplatz, Cinemonde
 

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1974
Filmband in Gold, Beste Darstellerin
 
IFF Cannes 1974
FIPRESCI-Preis
Preis der ökumenischen Jury