David Sieveking

David Sieveking

Darsteller, Regie, Drehbuch, Schnitt, Produzent
*1977 Friedberg (Hessen)

Biografie

David Sieveking, geboren 1977 im hessischen Friedberg, studierte von 2000 bis 2007 Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Parallel dazu arbeitete er als Editor, Regieassistent und Darsteller für Kino und Fernsehen.

2003 nahm er am Talent-Campus der Berlinale teil. Im Jahr darauf wurde seine Episode für den Spielfilm "Asyl" auf 3-Sat ausgestrahlt. 2005 wurde sein Kurzfilm " Die Amerikanische Botschaft oder Warum wir uns bewegen" bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt und wurde dort mit zwei Nachwuchspreisen ausgezeichnet. Sievkings dffb-Abschlussfilm "Sénégallemend" feierte beim Internationalen Filmfest München 2007 Premiere.

Mit der satirisch angehauchten Dokumentation "David Wants to Fly", über David Lynch und dessen Engagement für die Transzendentale Meditation des Maharishi Mahesh Yogi, legte Sieveking 2010 seinen ersten abendfüllenden Film vor.

2011 begann er mit der Arbeit an dem Dokumentarfilm "Vergiss mein nicht". In dem sehr persönlichen, heiter-melancholischen Film schildert er, wie er für einige Wochen die Pflege seiner demenzerkrankten Mutter übernimmt, um seinen Vater zu entlasten, der sich seit seiner Pensionierung vor fünf Jahren um seine Frau kümmert. "Vergiss mein nicht" hatte bei den Filmfestspielen in Locarno 2012 seine Uraufführung und kam Anfang 2013 in die deutschen Kinos.

Filmografie

2016 Eingeimpft
Regie
 
2015 Imagine Waking Up Tomorrow And All Music Has Disappeared
Interviews
 
2011/2012 Vergiss mein nicht
Regie, Drehbuch, Co-Produzent
 
2009/2010 David wants to fly
Mitwirkung, Regie, Drehbuch
 
2007 Sénégallemand
Regie, Drehbuch, Schnitt, Producer
 
2005/2006 Neun Szenen
Darsteller
 
2004/2005 Keine Lieder über Liebe
Darsteller
 
2004 Asyl
Regie
 
2003/2004 Die Amerikanische Botschaft oder Warum wir uns bewegen
Regie, Drehbuch, Schnitt, Producer
 
2001-2005 Kismet - Würfel Dein Leben
Darsteller